So individuell wie Sie selbst

Das Vorher – die Planung


Für Architekten ist das dreidimensionale Planen am Computer seit langem ein zentraler Bestandteil ihrer Tätigkeiten. Lange bevor der erste Handgriff getan
wird, um das Fundament zu legen, wissen Bauherr
und Architekt, wie das Ergebnis aussehen soll und
was zu tun ist, um das geplante Ziel zu erreichen.

Eine seriöse und erfolgsorientierte Zahn-Implantologie bedarf ebenso immer einer sehr guten Vordiagnostik.

Zum einen müssen Ihr allgemeiner

  • Gesundheitszustand und mögliche Risikofaktoren geklärt werden. Nur noch sehr wenige Erkrankungen schließen eine Implantation generell aus. Im Zweifel setzt sich Ihr Behandler Ihrer „ZahnKonzept-Implantatpraxis“ mit Ihrem Hausarzt in Verbindung.

Zum anderen werden Ihr

  • Ober- und Unter-Kiefer genau untersucht:
    • Ihr vorhandener Zahnbestand, das Zahnfleisch, die Kiefergelenke sowie Ihre Mundhygienesituation!
    • Karies und Parodontitis sollten vor dem Implantieren beseitigt sein!
  • Ebenso wichtig für eine erfolgreiche Implantation sind genaue Kenntnisse von
    • der Stellung der Kiefer zueinander!
    • der Höhe und Breite der Kiefer!
    • der Knochenqualität!
  • In Einzelfällen muss vor der Implantation Ihr Knochenvolumen vergrößert werden!


Die metrische Vermessung der Knochenhöhe

Im Rahmen individueller Planung Ihrer bevorstehenden Implantation werden spezielle

  • Gipsmodelle Ihrer Kiefer sowie
  • OPG-Röntgen-Messaufnahmen erstellt.

Implantate im Video, Die Metrische Vermessung 

Sie benötigen ein aktuelles Flash-Plugin, um das Video anzeigen zu können.
Das Plugin erhalten Sie direkt beim Hersteller: http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Die eindimensionale, metrische Vermessung dieses Orthopantomogramms (OPG) lässt erkennen,
ob ausreichend Knochenhöhe für Ihre Implantate vorhanden ist.


Die 3-D computergestützte, interaktive OP- Planung 

In schwierigen Fällen und bei fortgeschrittenem Knochenverlust setzt ZahnKonzept auf innovative, computeranimierte Bild gebende Verfahren.

Derzeit bietet die sehr strahlungsarme DVT-Diagnostik, die

Digitale Volumentomographie,

die beste dreidimensionale (3-D) Darstellung der Knochenverhältnisse und der umliegenden Strukturen (Nervverläufe, Ausdehnung der Kieferhöhle). Möglich ist dies, da die Bilder im Schichtverfahren aufgenommen werden, indem die Aufnahmetechnik um 360 Grad um den Kopf des Patienten kreist. Das dreidimensionale Bild ergibt sich dabei aus den mit jedem Winkelgrad genommenen 360 Aufnahmen, die übereinander gelagert und direkt in den Computer eingespeist werden. In jeweils 1 Millimeter dicken Querschichten (Cross-Sectionals) kann dann schließlich jede anatomische Struktur im Detail 3-D-genau eingesehen werden. Dabei interessieren neben der Auswertung der Platzverhältnisse vor allem die Knochendichte des geplanten Implantatlagers, der Transfer der gewonnenen Daten in eine Bohrschablone und schließlich die Analyse der operativen Umsetzung.

Solche Untersuchungen werden oftmals mit Hilfe von

  • Planungsschablonen durchgeführt.

Eine Auswertung am Computer mit

  • Operationssimulation ist dabei mittlerweile möglich.


Implantate im Video, Die 3-D-Planung

Sie benötigen ein aktuelles Flash-Plugin, um das Video anzeigen zu können.
Das Plugin erhalten Sie direkt beim Hersteller: http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Auf der Basis dieser individuellen Voruntersuchungen erstellt Ihr Operateur einen genauen Plan über Anzahl und exakte Positionierung der Implantate. Zur anschließenden operativen Umsetzung stehen dann wiederum Navigationsverfahren und computergestützt angefertigte, laborerstellte

  • Operationsschablonen zur Verfügung.

Mittels dieser nach Computervorlage gefrästen Bohrschablonen kann nun die präzise Position der Implantate vom Modell in Ihren Mund mit einer Übertragungsgenauigkeit von höchstens 0,5 Millimeter übertragen werden.

Schließlich ist die Vordiagnostik die Basis des Erfolgs. Um sowohl Ihren hohen Ansprüchen an Ästhetik als auch der bestmöglichen Funktion gerecht zu werden!

Implantate – da liegt Ihre Chance